24 Sep 2014

Gutachten für Schimmel – professionell und aussagekräftig

0 Kommentare

Schimmelpilzbefall an Gebäudewänden wirkt sich nicht nur schädlich auf die Bausubstanz aus. Schimmelpilz kann auch nachteilige Auswirkungen auf die Gesundheit der Bewohner eines Hauses haben. Atemnot und Asthmaanfälle können durch Schimmelpilze begünstigt werden. Aus diesen Gründen hat die konkrete Feststellung eines Befalls und die Ermittlung von Ursachen für das Auftreten verschiedener Schimmelarten immer wieder große Bedeutung, wenn der Wert eines Hauses festgestellt werden soll oder wenn es um Auseinandersetzungen zwischen Mieter und Vermieter über den Wohnstandard von Mieträumen geht.

Professionelles Gutachten sichert wichtige Erkenntnisse

Ein fachkundiger Sachverständiger wird benötigt, um aussagekräftige Privatgutachten darüber zu erstellen, ob der Wert einer angebotenen Immobilie durch Schimmelbefall beeinträchtigt sein könnte. Im schlechtesten Fall bewahrt der Gutachter seinen Auftraggeber davor, mit dem Eigentümer der schimmelbelasteten Immobilie ein Vertragsverhältnis einzugehen. Besteht zwischen Eigentümer und Nutzer bereits ein Vertragsverhältnis, kann ein Schiedsgutachten zur außergerichtlichen Beilegung einer rechtlichen Auseinandersetzung beitragen. Neben der Feststellung, ob Schimmelbefall vorhanden ist, wird hier immer auch die Frage zu klären sein, aus welchem Grund vorgefundener Schimmel entstehen konnte. Dabei kann der Gutachter aufgrund der von ihm mit Hilfe modernster Technik gewonnenen Fakten beurteilen, ob die einer Schimmelbildung immer zugrundeliegende Feuchtigkeit aufgrund von fehlerhaftem Nutzerverhalten oder aufgrund baulicher Mängel in die Wände eines geschlossenen Gebäudes gezogen ist.

Baumangel oder schlechte Lüftung – die Frage der Verantwortlichkeit

In vielen Fällen wirft der Vermieter dem Mieter vor, Feuchtigkeit, die zu Schimmelbildung führte, dadurch verursacht zu haben, dass er nicht ausreichend oder nicht richtig gelüftet oder sogar Wäsche in geschlossenen Räumen getrocknet habe. Der Mieter hält dem entgegen, dass der Vermieter seine Instandhaltungspflicht vernachlässigt habe. Schadhafter Außenputz oder Feuchtigkeit, die durch die Fundamente in den Keller dringt und von dort in die Grundmauern aufsteigt, können Gründe für Feuchtigkeit und den anschließenden Schimmelbefall sein. Undichte Fenster können ebenso mitverantwortlich für Schimmel sein wie eine nicht fachgerecht durchgeführte Dämmung von Außenwänden. Derartige Streitfälle sind ohne Beweisgutachten nicht zu entscheiden. Kommt es zu einem Gerichtsverfahren, wird der Richter zum Zwecke der Beweisaufnahme ein Gerichtsgutachten bei einem kompetenten Sachverständigen in Auftrag geben, der über die neuesten Entwicklungen der Technik informiert ist.

Feststellungen zum Beseitigungsaufwand

Der Sachverständige ist neben Feststellung des Befalls und Feststellung der Gründe für Schimmelbildung auch dazu in der Lage, Feststellungen darüber zu treffen, mit welchem Aufwand die vollständige, nachhaltige Beseitigung des Schimmels innerhalb von geschlossenen Räumen verbunden sein wird. Solche Feststellungen sind sowohl für den Immobilienkäufer als auch für den Vermieter oder Mieter wichtig. Sie können zur Berechnung von Kaufpreisminderungen oder zur Bezifferung von Schadensersatzansprüchen herangezogen werden.

[zum Anfang]