02 Jun 2014

Baubegleitung beim Eigenheim – Probleme im Vorfeld ausschließen

0 Kommentare

Eine Baubegleitung durch Experten und Sachverständige ist beim Neubau ein nicht zu unterschätzender Kostenfaktor. Durch eine baubegleitende Beratung können jedoch Kosten für entstehende Baumängel im Vorfeld ausgeschlossen werden. Auch bei Kauf von Immobilien und denkmalgeschützen Gebäuden ist eine Beratung durch Experten mit Fachwissen angesagt.

Was bringt der Einsatz eines Sachverständigen?

Das Beste vorab: Die KFW Bankengruppe fördert eine Baubegleitung für die energetische Sanierung einer Immobilie oder deren Neubau mit einem Sachverständigen bis zu 50 Prozent der Kosten für den Sachverständigen oder bis zu 4000 Euro pro Antragsteller und Bauvorhaben. Der Zuschuss kann gemeinsam mit Förderprodukten der KFW genutzt werden. Auch sonst hilft der Sachverständige Mängel am Bau frühzeitig aufzudecken und Schäden abzuwenden. Eine bauliche Begleitung deckt Baufehler, feuchte Wände und Schimmel frühzeitig auf.

Die Mitarbeiter der Baubegleitung decken auf:

  • nicht erkannte Planungsfehler
  • unzulängliche Maßnahmen für Wärmedämmung und Schallschutz
  • gesundheitsschädliche Baumaterialien

Vorhandene Mängel werden durch eine Prüfung der Brandschutzmaßnahmen, des Wärmeschutzes, des Schallschutzes und des Umweltschutzes aufgedeckt.

Zweck und Nutzen

Eine bauliche Begleitung mit bautechnischer Prüfung gibt Auskunft über den realen Wert, die Sicherheit und die Wertbeständigkeit der Immobilie. Viele, bereits im Anfangsstadium vorhandene Schäden, können sich später durch Risse im Bauwerk oder feuchte Wände mit Schimmel bemerkbar machen. Die unabhängigen und sachverständigen Ingenieure haben sich im Bundesverband Deutscher Sachverständiger (BDSH) zusammengeschlossen. Das Prüfsiegel gewährleistet ein hohe berufliche Qualifikation und eine ausreichende Berufserfahrung.

Wie läuft eine bauliche Begleitung ab?

Das Wissen des Sachverständigen sollte schon von Beginn an genutzt werden. Beim Rohbau des Kellers wird bereits die Abdichtung vor der Freigabe zur Verfüllung geprüft. Im Rohbauzustand werden später der Einbau von Türen und Fenstern, des Dachstuhls und der Terrasse in Augenschein genommen. Eine Zwischenabnahme sollte auch bei der Dämmung des Daches und dem Anbringen des Innenputzes erfolgen. Das Anbringen der Dampfsperre, des Außenputzes und des Estrichs muss bei einer Zwischenabnahme kontrolliert werden. Der Sachverständige prüft, ob der Anschluss an die Wärmedämmung der Fenster keine Kältebrücken besitzt. In der Endphase werden alle Gewerke auf Fehlstellen überprüft. Für Laien ist das ein unüberschaubarer Berg Arbeit, zudem das nötige Fachwissen fehlt. Wer schon in der Planungsphase einen Sachverständigen zur Beratung zur Seite hat, der kann viele Baufehler vorab ausschließen.

Bauschäden frühzeitig erkennen

Rund 40 Prozent der Bauschäden passieren in der Planungsphase. Der Rest wird beim Bau selbst gemacht. Werden die Schäden durch den Sachverständigen umgehend erkannt, dann können eine Menge Kosten gespart werden. Auf keinen Fall sollten die Baukosten nach Zeitspanne sondern nur nach Baufortschritt und Zwischenabnahme bezahlt werden. Dies ist ein wichtiges Druckmittel für die Dienstleister.

[zum Anfang]